Der Grund unserer Arbeit sind die Betroffenen.

Mit freundlicher Genemigung vom Maggy aus einem anderen Forum.

 

Hinweis: kann triggern

Maggy - 30.04.11, 02:54

wollte eben eigentlich aus dieser gruppe austreten ... wollte nichts mehr mit dem thema zu tun haben ... aber es verfolgt mich ja doch ständig ... also red ich mir meine erlebnisse hier mal von der seele ... vielleicht bringts ja was ..

habe heute geburtstag ... mal wieder so ein tag, an dem die erinnerungen bzw die gewissheit über das, was passiert ist, als ich ein kind war, schwerer zu verkraften sind ...

als ich 6 monate alt war, beschwor meine grossmutter mütterlicherseits ihre tochter, meine mutter, um gottes himmels willen gut auf das kind aufzupassen ... meine mutter verstand nicht, was ihre mutter ihr damit sagen wollte ... dann wurde meine grossmutter deutlich ... sie sagte zu meiner mutter, dass sie im gesicht und in den augen meines erzeugers, ich will ihn nicht vater nennen, sehen könnte, dass er mir irgendwann mal was antun würde, dass er mich so anfassen würde, wie ein vater seine tochter nicht anzufassen hätte ... na, da gabs erst mal heftigen streit zwischen tochter und mutter, da die tochter, also meine mutter dieses natürlich nicht wahrhaben wollte ...

der teufel alleine weiss, wie meine grossmutter auf solch eine idee kommen konnte ... ich gäbe viels, wenn sie noch leben würde und ich mit ihr drüber reden könnte ...

eineinhalb jahre später, da war ich dann 2 jahre alt, hat ER es dann auch tatsächlich getan ... er hat sein eigen fleisch und blut so angefasst, wie er es auf keinen fall hätte tun dürfen ...

erinnerungen an diesen vorfall hab ich keine ...

das war 1966 ...

im anschluss hatte ich dann jahrelang einen super-daddy ... ging mit mir auf jedes festchen und auf jede kirmes ... sonntags sind wir immer mit dem moped an die mosel gefahren ... echt schöne jahre ... mal abgesehen von den prügeln, die ich für jeden falschen furz von meiner mutter bekam ... die sie später damit erklärt hat, dass sie durch ihre herzkrankheit immer so ängstlich gewesen wäre und sie mir deshalb immer den arsch nach strich und faden versohlt hat, wenn ich ihrer meinung nach, mal wieder nicht brav genug war ... immer schön mit nem holzkochlöffel feste drauf ...

also ich so ca 11 war gings plötzlich wieder los ... ER kam jeden gottverdammten sonntagmorgen in mein zimmer ... meine mutter, die mir später beteuerte, immer nen verdacht gehabt zu haben, kam auch jeden sonntagmorgen in mein zimmer ... um nach dem rechten zu sehen ... aber sie hatte einfach ein klasse timing ... entwerder sie kam zu früh rein, oder zu spät ...

ich ließ mir nie etwas anmerken ... traute mich nicht was zu sagen ... ER hat mich mit droungen wie, ich käme ins heim, wenn ich was sagen würde, mama hätte mich dann nicht mehr lieb und hals zuhalten, damit ich wisse, was mir blühen würde, wenn ich ihn verrate, gefügig gemacht ...

1977, ich war 13 einhalb, hat meine mutter ihn endlich wegen seiner sauferei rausgeschmissen ... kurze zeit später kam dann alles raus, weil sie mich offen fragte, ob er mich je angefasst hätte ... zuerst verneinte ich ihre frage ... denn ich konnte seine hände an meinem hals spüren ... angst kroch in mir hoch ... wahnsinnige angst ... aber dann brach ich zusammen und erzählte alles ... an diesem wochenende erzählte sie mir dann auch das mit oma ... dass sie ihn ende 1964 schon verdächtigt hatte und das er als ich 2 jahre alt war, mich schon mal angefasst hatte ...

ich fragte meine mutter, warum sie sich damals nicht gleich von ihm getrennt hatte, als sie ihn erwischt hatte ... KIND, 1966 KONNTE MAN SICH WEGEN "SO WAS" NICHT VON SEINEM MANN TRENNEN!!!!!!!!!!! "SO WAS" GAB ES EINFACH NICHT!!!!!!!!!!!!!! ES WÄRE EIN UNDING GEWESEN, ES PUBLIK ZU MACHEN.

meine antwort darauf: aha, aber sein kind weiterhin der gefahr aussetzen, dass er es wieder tun könnte, war wohl ok???????

diese antwort war meiner mutter eine ohrfeige für mich wert ... TOP ...

die krönung kommt noch ...

er bekam 3 monate haft, ausgesetzt auf 2 jahre bewährung ...

dass er 5 minuten vor der verhandlung, auf dem gang vor dem sitzungssaal mit einem riesengrossen brotmesser auf mich losgegangen ist, hat den scheiss richter nicht einen funken interessiert ... auch nicht, dass er ständig versuchte mich an der schule abzufangen, seit der anzeige ... auch nicht, dass er in gegenwart der lehrer aus dem auto brüllte: ich bring dich um, wenn ich dich in die finger kriege ...

wie es mir heute geht ... mal mehr, mal weniger starke depressionen .. panikattacken ... angstzustände ... phobien ... borderlinestörung ... dissoziationsstörung ... essstörung ... neurologische ausfälle ...

und zusätzlich vom grossvater mütterlicherseits psychisch missbraucht ... er konnte mich nicht leiden, weil ich ein mädchen bin ... hat mich das auch immer spüren lassen ... jeden tag ... wir wohnten zu der zeit bei ihm im haus ... er wollte nur männliche enkelkinder ...

kennt einer von euch das buch oder den film "Via Mala"???????????? dann wisst ihr, wie mein grossvater war ...

und dann in einer 22-jährigen ehe 20 jahre lang vom ehemann psychisch missbraucht mit ständigen selbstmordrohungen, um mich dran zu hindern, ihn zu verlassen ... und da ich als kind ja schon gelernt hatte zu kuschen, hab ich auch brav stillgehalten ... bis 2004 ... da hab ich den absprung endlich geschafft ... und siehe da ... er lebt noch ... und ist auch wieder verheiratet ...

so ...

wünsche allen ein schönes wochenende und viel kraft, mit allemklarzukommen ...

gruss, maggy

   

Unsere Sponsoren

   
© (c) 2015 B.A.C.A.A. e.V.