BACAA hat die initiative WIHR in Hochlamark bei einer InfoVeranstaltung unterstützt.

Anfang Mai hat eine Familie aus Hochlarmark den Kontakt zu BACAA gesucht und ist sogar bis nach Aachen gefahren um mit uns zu sprechen (Missbrauch eines Kindes/Täter der „nette“ Nachbar).

In mehreren langen Gesprächen wird... klar, das es hier einen friedlichen Protest und Hilfe für andere geben soll. (die Initiative WIHR gründet sich)

 

All das geschieht, obwohl der Täter weiterhin nebenan wohnt und der Prozzes gegen den schon vorbestraften Mann (natürlich wegen Missbrauchs) erst am 19.06.2012 beginnt.

Am 05.06. nun die Veranstaltung in Hochlarmark, es soll um Information, Schutz und Prävention gehen. Immer mit der Gefahr das es auf einmal um Rache, Hetze und Selbstjustiz geht. Das ist uns im übrigen voll bewusst, aber wer außer uns ist in der Lage das in die richtigen Bahnen zu lenken.

Die „Großen“ sagen ab. (netzwerkB, Weißer Ring, Jugendamt, Stadt, Polizei)

Die Stadt macht zumindest ein Angebot eine solche Veranstaltung für interessierte Recklinghausener durchzuführen. (Dafür meinen aufrichtigen Dank)

Zur Veranstaltung

Wir beginnen mit der Rede von Bodie-Henryk Armbrusch, zur Kundgebung gegen Sexuelle Gewalt in Hagen (betroffenheit), danach kann ich es mir nicht verkneifen klarzustellen, das selbst in diesem Saal rein statistisch ein Opfer, ein Voyeur und ein Täter sitzen. (das hat gesessen)

Der Hinweis gegen Rechts, (Unser Statement dazu ist bekannt)

Die erste Diskussion auf dem Podium.

Vollmond-Forensik

TheaterPädagogischeWerkstatt

Rechtsanwältin

WIHR

BACAA eV

Im wesentlichen geht es um Verfahrensabläufe die nach bekanntwerden so einer Tat in unserem Rechtsstaat ablaufen und wie belasten das für die Betroffenen ist.

Die Diskussion mit dem Publikum.

Hier wird das völlige Unverständniss für die aktuelle Situation klar. Der Täter (hat die Tat in vollen Umfang eingestanden) ist nicht in Haft.

Vor dem vorbestrafren Täter wurde nicht gewarnt.

Wie kann man seine Kinder vor so etwas schützen?

Die Vorträge

Zahlen/Daten/Fakten und der klare Hinweis das Misshandlung nicht mit sexuellen Gewalt beginnt sondern mit Vernachlässigung.

Dann wird das Theaterstück, mein Körper gehört mir, vorgestellt. (Die Betroffene im aktuellen Fall hat sich durch dieses Theaterstück den Eltern anvertraut)

Zum Schluss hat sich die initiative WIHR vorgestellt.

Das alles geschieht vor 300 Zuschauern, vor der Presse und mit dem Bewusstsein das man mehr schaffen möchte, als in diesem aktuellen Fall den Betroffenen als Solidargemeinschaft beizustehen.

Ein klares Ziel ist die Nachhaltigkeit, die Hilfe und der Schutz auch für zukünftige Betroffene oder für die, die sich erst jetzt trauen, sich zu melden.

Der Politik und allen Verantwortlichen immer wieder auf die Hände schauen.

Offen und aufmerksam mit dem Thema umgehen.

Kinder als den wichtigsten Teil unserer Zukunft betrachten.

 

Nicht wegsehen, handeln!

 

Hurra!

   

Unsere Sponsoren

   
© (c) 2015 B.A.C.A.A. e.V.